Operationen an der Schulter

Beweglichkeit wiederherstellen und Schmerzen lindern

Das Schultergelenk ist das Gelenk im menschlichen Körper mit dem größten Bewegungsausmaß. Es wird bei vergleichsweise geringem Kontakt seiner knöchernen Strukturen durch das Zusammenspiel einiger Muskeln stabilisiert. Das fein abgestimmte Zusammenwirken dieser muskulären Stabilisatoren wird durch Unfall oder Überlastung häufig empfindlich gestört.


Ursachen des Schulterschmerzes

Diese sind aufgrund des komplexen Aufbaus des Gelenkes vielfältig. Eine Schwachstelle im menschlichen Bauplan stellt eine Enge unter dem knöchernen Schulterdach dar. Hier entsteht das „Impingementsyndrom“: Es kommt zu einem Reiben der Schultermuskulatur unter der knöchernen Enge mit nachfolgender Entzündung des schützenden Schleimbeutels.

Mit Fortschreiten des Prozesses kann es zu Kalkablagerungen und zu einer Degeneration dieser sogenannten „Rotatorenmanschette“ kommen. In der Folge reißt diese mitunter. Solche Risse treten häufig auch nach Verletzungen im Beruf oder durch Sportunfälle auf.

Im Schulterhauptgelenk treten immer wieder Verletzungen an der stabilisierenden „Gelenklippe“ sowie an den Bändern auf – dies besonders häufig nach einem Ausrenken (Luxation) des Gelenkes.

Am kleinen Schultereckgelenk sind Bandverletzungen und eine Arthrose recht häufig.


Folgen einer Schulterverletzung

Im Vordergrund steht für den Patienten fast immer der Schmerz. Mitunter bildet sich rasch eine Bewegungseinschränkung aus. Manchmal kommt es zu einer regelrechten Einsteifung des Gelenkes. Daraus resultiert der Verlust einer normalen Gelenkfunktion. Der Patient kann am Ende dieser Entwicklung den betroffenen Arm nur noch mit Mühe und Schmerzen bewegen. Je nachdem, wie schwerwiegend Schmerzen und Einschränkungen individuell empfunden werden, empfehlen wir eine Schulter-Operation – sofern konservative Therapien nicht ausreichend Abhilfe schaffen.


Behandlungsziel

Mit den in der SPORTPRAXIS Praxisklinik durchgeführten orthopädischen Schulter-Operationen wollen wir unseren Patienten vor allem die Schmerzen nehmen und ihnen wieder zu einem normalen Gebrauch des betroffenen Arms durch gute Beweglichkeit im Schultergelenk verhelfen.


Operationsmethoden

Eine oben beschriebene knöcherne Enge kann bei Versagen konservativer Maßnahmen ambulant arthroskopisch im Rahmen einer Schulter-Operation beseitigt werden. Es wird hierbei der regelmäßig entzündete Schleimbeutel entfernt und mit einer Fräse der Knochen teilweise abgetragen. Dieser Eingriff führt zur Entlastung der Rotatorenmanschette und Verbesserung der Beweglichkeit.

Verletzungen an der Rotatorenmanschette oder auch an den übrigen Gelenkstrukturen können heute ebenfalls minimal-invasiv arthroskopisch im Rahmen einer Schulter-Operation unter Einsatz moderner Nahttechniken mit sehr guten Ergebnissen operiert werden. Eine Eröffnung des Gelenkes über einen großen Hautschnitt ist nur in Ausnahmefällen erforderlich.


Nachbehandlung

An der Schulter operierte Patienten können die SPORTPRAXIS Praxisklinik bereits wenige Stunden nach dem Eingriff verlassen. In der Regel wird das Gelenk zur Vermeidung von Schmerzen mit einer Bandage fixiert.

Am Folgetag wird in der SPORTPRAXIS ein erster Verbandswechsel durchgeführt. Der Operateur erläutert den Verlauf des Eingriffs sowie die erhobenen Befunde und die durchgeführten Maßnahmen. Es erfolgt bei Bedarf eine Abstimmung mit dem Physiotherapeuten, der bereits am ersten Tag nach dem Eingriff aktiv die Rehabilitation unterstützt. Mit Hilfe eines individuellen Plans wird der / die Operierte über die Nachbehandlung orientiert. Dieser enthält folgende Angaben zu den erforderlichen Medikamenten,der möglichen Belastung und Bewegung sowie Tipps zur Durchführung eigenständiger Übungen.

Eine regelmäßige Kühlung des Gelenkes durch den liegenden Verband hindurch ist zu empfehlen. Bereits am zweiten Tag nach der Operation werden die OP-Wunden wasserdicht abgedeckt. Mit diesen Pflastern können unsere Patienten duschen.


Von privaten Krankenversicherungen werden die Kosten im Rahmen der GOÄ in der Regel problemlos erstattet. Eine vergleichbare Operation in einem Krankenhaus wäre in jedem Fall mit höheren Kosten verbunden.
Die Operation wird von den gesetzlichen Krankenkassen vergütet. In manchen Fällen ist der Einsatz von speziellen arthroskopischen Instrumenten empfehlenswert, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um evtl. zusätzliche Kosten im Vorfeld abzuklären. Wir gehen selbstverständlich auf Ihre Wünsche ein.

Zum Team der SPORTPRAXIS gehört ein sehr erfahrener Narkosearzt. Dieser wird die erforderliche Allgemeinanästhesie bei jedem Patienten individuell auf der Basis der persönlichen Voraussetzungen und vorliegenden Laborwerte dosieren. Bereits wenige Stunden nach dem Eingriff fühlen sich die meisten unserer Patienten bereits gut erholt von dem schonenden Narkoseverfahren.
Bis zur erreichten Reisefähigkeit bleiben Sie in der Obhut unseres erfahrenen Teams von Krankenschwestern. Vor der Entlassung nach Hause werden Sie nochmals ärztlich untersucht.

Selbstverständlich besteht bei jedem operativen Eingriff grundsätzlich das Risiko einer Infektion, über das unsere Ärzte jeden Patienten im Vorfeld aufklären. Wir sind in der SPORTPRAXIS glücklich darüber, seit vielen Jahren mit solchen Komplikationen im Alltag nicht konfrontiert zu sein.
Von grundlegender Bedeutung ist sicher die genaue Beachtung des vermittelten Nachbehandlungsplans durch den Patienten sowie den in die Betreuung einbezogenen Physiotherapeuten und das familiäre Umfeld des Patienten.
Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit zwischen Operateur, Anästhesist und OP-Team erleben unsere Patienten sehr gute eingespielte Abläufe im OP und in der Praxis. Dies hilft in höchstem Maß, Probleme zu vermeiden.

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Generell muss allerdings mit einer mehrwöchigen Nachbehandlungszeit gerechnet werden. Diese hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Ort und Art der Schädigung und Operationsmethode sowie selbstverständlich auch von im Patienten begründeten Faktoren wie Alter, Allgemeinzustand und Kooperationsfähigkeit ab. Sprechen Sie uns vor der Operation auf die bei Ihnen zu erwartende Dauer der Rehabilitation an.


Jetzt Termin vereinbaren

Rufen Sie uns an unter: +49 (0) 7531 – 600 95 oder füllen Sie ganz bequem unsere Online-Terminanfrage aus. Unser Praxis-Team meldet sich dann in Kürze bei Ihnen.


VormittagsNachmittags

Bevorzugte Kontaktaufnahme:
E-MailTelefon

Versicherung:
privat versichertgesetzlich versichert

*Wir können nicht immer garantieren, dass der gewünschte Termin noch frei ist. Sollte der Termin bereits vergeben sein, schlagen wir Ihnen selbstverständlich Alternativtermine vor. Für eine schnelle Abwicklung der Terminvergabe zu garantieren, würden wir uns freuen, wenn Sie uns noch weitere Alternativtermine nennen.

Ich möchte auf dem Laufenden bleiben und den SPORTPRAXIS Newsletter abonnieren.

Jetzt Termin vereinbaren


×